1979 als wegweisende Organisation in der Schweinevermarktung gegründet, bestand damals bereits die Idee der erst viel später enstandenen Erzeugergemeinschaften. Die Schweinebörse hatte zum Ziel, dem Landwirt geregelte Konditionen und Sicherheit zu bieten sowie auch den Abnehmern konstante Mengen und Qualität zu garantieren. Wie bei anderen weltweit bedeutenden Wirtschaftsgütern entstand auch hier das System der Wochenpreise. Die wöchentlich neu verhandelten Preise werden von der Börse garantiert und dienen dem gesamten Markt als Richtlinie.

1996 wurde die Niederösterreichische Schweinebörse in das Gut Streitdorf als wegweisende Erzeugergemeinschaft übergeleitet. Eine Organisationsform, die von der Europäischen Union vorgegeben wurde. Nun erweiterte sich das Aufgabengebiet wesentlich. Im Zentrum des Bestrebens stand die intensive Marktbearbeitung, die sich in alle Richtungen erstreckte. Was wünscht der Konsument? Wie können wir das realisieren? Wie sichern wir die kleinstrukturierte österreichische Tierhaltung in Zeiten der Globalisierung?

Schweinefleisch als beliebteste Fleischsorte

Heute ist die bei den Bauern als "Börse" bekannte Organisation ein starker Partner für alle geworden. Der Landwirt als Produzent wird vor Ort von Außendienstmitarbeitern und Beratern kostenlos betreut. Die Anzahl der über die Schweinebörse vermarktenden Bauern steigt ständig. So ist nicht nur das Überleben dieser Sparte gesichert, sondern auch der finanzielle Background für die Vielzahl an kostenlosen Leistungen und die Entwicklung neuer Qualitätsprogramme. Dadurch ist auch in Zeiten bewussterer Ernährung und Lebensweisen das Schweinefleisch die absolute Nr. 1 in unserem Land und in noch nie da gewesener Qualität im Handel und in der Gastronomie beliebt.

Erzeugergemeinschaft Gut Streitdorf eGen
Unter den Linden 1
2004 Streitdorf
Telefon: 02269/2501
eMail: office(at)gutstreitdorf.at
Fax: 02269/2501 43

Schillerring 13
3130 Herzogenburg
Telefon: 02782/81100
Fax: 02782/811004